Affiche van de Toneel- en Operetteopvoering "Clivia" door het Roeselaars Koninklijk Lyrisch Gezelschap "Kunst Veredelt", Tielt, 1974


Objectnummer
KUV20191016_050
Objectnaam
affiche
Beschrijvende notitie

Deze foto behoort tot een verzameling artefacten van de culturele vereniging, operettetheater  "Kunst veredelt" van Roeselare.

Herken je mensen op deze foto? Weet je wat hier exact wordt afgebeeld? Of heb je andere aanvullingen bij deze foto? ... Vul dan graag het formulier "Reactie toevoegen" in.

 

Inhoud

Deze affiche annonceert een culturele voorstelling van het  Roeselaars Koninklijk Lyrisch Gezelschap "Kunst Veredelt" in zaal 'De Gilde" te Tielt

Het betreft de spectaculaire  operette "Clivia" van de componist Nico Dostal.

De regie is in handen van Willy Van De Walle, dirigent van het orkest is Jef Debusschere  en de choreografie wordt geleid door mevrouw Mullebrouck-Vandenborre en het Vlaams Tienerballet.

De cast bestaat uit de hoofdrollen Angèle Geerts en Denise Vandaele, aangevuld door   Eric Himpe, Jan Himpe,  Paul Ternier, Willy Van De Walle, Jozef berteloot,  Fons Lammertyn,  Freddy Corneillie en alle andere leden van het gezelschap.

Dit evenement vindt plaats in zaal "De Beurs" te Roeselare.

De voorstelling vindt plaats op  zondag 15 december 1974 om 17:00.                   

Kaarten zijn te koop  aan 100 en 125 Bfr.  bij Eric Van De Walle, Markt 6 te Tielt, elke werkdag.

 

Inhoud van de operette:                                           https://de.wikipedia.org/wiki/Clivia_(Operette)

Die Operette spielt in Boliguay, einer fiktiven Republik in Südamerika, zu der Zeit, als die Operette uraufgeführt wurde, also in den 1930er-Jahren.

Erster Akt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild: Estancia in den Bergen

Der Amerikaner E. W. Patterton ist ein einflussreicher Finanzmagnat, der zwielichtige geschäftliche Verbindungen zur Republik Boliguay unterhält. Dass ausgerechnet jetzt dort eine Revolution stattgefunden hat, bei der General Juan Olivero zum Präsidenten ausgerufen worden ist, durchkreuzt seine Pläne. Aber Patterton wäre nicht Patterton, wenn er keinen Ausweg wüsste. Mit Geld kann man schließlich alles regeln. So gründet er kurzerhand eine Filmgesellschaft. Mit der Crew, zu der auch die bekannte Schauspielerin Clivia Gray gehört, macht er sich auf nach Boliguay, angeblich nur in der Absicht, dort einen Film zu drehen; doch die Grenzer verweigern dem Team die Einreise, weil Ausländer keine Arbeitsgenehmigung bekämen.

Caudillo, der Besitzer der Estancia, in der das Filmteam Zwischenstation macht, weiß Rat: Eine Dame der Crew solle doch einfach zum Schein einen boliguayischen Bürger heiraten, dann bekomme sie die boliguayische Staatsangehörigkeit und dürfe mit dem gesamten Filmteam einreisen. Weil Clivia eine begehrenswerte junge Schönheit ist, wird sie sogleich von Patterton als Opfer auserkoren. Sie ahnt zwar, dass Patterton keine hehren Ziele verfolgt, aber andererseits reizt sie der Plan. Es muss jetzt nur noch ein heiratswilliger Boliguayer gefunden werden. Der Reporter der Chicagoer Times, der das Team begleitet, wird beauftragt, einen geeigneten Kandidaten zu suchen. Es dauert auch nicht lange, bis er mit Gaucho Juan Damigo eintrifft. Das ihm angebotene Geld lehnt er ab, doch beim Anblick von Clivias Schönheit erklärt er sich schnell zum Heiraten bereit.

Zweiter Akt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild: Hotelsaal

Das Filmteam durfte inzwischen nach Boliguay einreisen und logiert im vornehmsten Hotel der Hauptstadt. Um den Putsch gegen die Regierung vorzubereiten, hat Patterton allerlei Oppositionspolitiker und sonstige einflussreichen Leute eingeladen. Zur Tarnung veranstaltet er im Hotelsaal ein Fest. Dabei ahnt Patterton nicht, dass ihm der Geheimdienst seines Gastlandes längst auf die Schliche gekommen ist und seine Gäste von ein paar verdeckten Ermittlern unterwandert sind.

Auch wenn Clivia und Juan Damigo nur zum Schein geheiratet haben, kommen sie sich dennoch immer näher, ja, sie verlieben sich sogar ineinander. Als das Fest seinem Höhepunkt zustrebt, schnappt die Falle zu. Das Filmteam wird verhaftet und muss hinter Gitter. Jetzt erfahren die Ahnungslosen auch, wer der Gaucho Juan Damigo in Wirklichkeit ist: Olivero, der amtierende Präsident der Republik!

Dritter Akt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild: Konferenzzimmer im Präsidentenpalast

Olivero kann sich nicht auf die Staatsgeschäfte konzentrieren, weil ihm immer noch Clivia im Kopfe herumspukt. Nach allem, was geschehen ist, zweifelt er an ihrer Liebe. Andererseits ist er sich aber auch nicht sicher, ob Clivia von Patterton nur als Spielfigur für seinen aberwitzigen Plan herhalten musste. Da kommt ihm der Reporter Lelio Down, der sich inzwischen in Oliveros Cousine Yola verliebt hat, mit einer rettenden Idee zu Hilfe: Er solle einfach dafür sorgen, dass Clivia und Patterton fliehen könnten. Je nachdem, wie sich die Frau verhalte, wisse er, ob sie es ernst mit ihrer Liebe zu ihm meine.

Lelio Downs Vorschlag wird ausgeführt. Patterton weiß, dass seine Putschpläne komplett gescheitert sind. Er resigniert und kann über die Grenze fliehen. Clivia hingegen sucht den Präsidenten auf und verkündet öffentlich, dass sie von Patterton mehr oder weniger gezwungen worden war, die Scheinheirat einzugehen. Jetzt aber wolle sie aus der Scheinehe eine richtige Ehe machen. Nun weiß Olivero, dass ihn Clivia aufrichtig liebt. Mit Jubelrufen des Volkes auf seinen Präsidenten und die zukünftige First Lady endet die Operette.

 

Object
Foto van Christiaan Steurbaut, de derde voorzitter van het operettegezelschap "Kunst Veredelt", 1972-1978. ()

Deze websites maakt gebruik van cookies Accepteer.